Förderung 01.08.2016

Aktuelle Informationen für Betreiber einer Ölheizung

Mit dem Inkrafttreten der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)haben sich die gesetzlichen Regelungen zum Umweltschutz im August 2017 geändert. Zielsetzung des Gesetzgebers war dabei, eine bundeseinheitliche Regelung anstelle der bisherigen 16 Länderverordnungen zu schaffen."

Mehr Informationen finden Sie in diesem Faltblatt, sowie auf folgender Webseite:
www.saarland.de/39177.htm

Hinweis zu neu installierten Heizöltanks

Wir weisen Sie freundlich darauf hin, das neu installierte Heizöltanks vor der Inbetriebnahme durch einen Sachverständigen geprüft werden müssen. Weiterhin ist hierzu dem LFU Saarland (Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz) 6 Wochen vor Maßnahmenbeginn eine schriftliche Anzeige zu machen. Dies kostenpflichtig zu veranlassen sowie die Kostenübernahme obliegt ausschließlich dem Betreiber.
Ein Formular zur Anzeige steht hier bereit: Mehr Informationen finden Sie beim LFU Saarland (Landesamt für Umwelt) unter diesem Link, zusammengefasst in folgendem Download-PDF.

Adresse Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LFU):
Don-Bosco-Str. 1
66119 Saarbrücken
Tel.: (0681) 8500-0
Fax: (0681) 8500-1384
E-Mail: lua@lua.saarland.de

Adresse eines Sachverständigen AwSV:
Arno Meyer
Illinger Straße 42b
66571 Eppelborn-Dirmingen
Telefon: 0177 6690126

Förderung Pumpenaustausch

"Um die Potenziale der Energieeffizienz bei der Wärmeversorgung von Gebäuden zu steigern gibt das Bundeswirtschaftsministerium () ab August 2016 den Startschuss für die Förderung der Heizungsoptimierung. Dies erfolgt durch den Einbau von modernen, hocheffizienten Pumpen bzw. die Durchführung des hydraulischen Abgleichs, der die Wärme im Gebäude optimal verteilt.

Das Förderprogramm hat zum Ziel die Heizungseigentümer durch attraktive, nicht rückzahlbare Zuschüsse zu motivieren, ineffiziente Pumpen zu ersetzen und Optimierungsmaßnahmen am gesamten Heizsystem durchzuführen. Es leistet somit einen wesentlichen Beitrag zu einer wirtschaftlichen und das Klima schonenden Wärmeversorgung des Gebäudebestandes in Deutschland."

(...)
"Die Förderung beträgt 30 % der Nettoinvestitionskosten für Leistungen sowohl im Zusammenhang mit dem Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen als auch im Zusammenhang mit dem hydraulischen Abgleich, höchstens jedoch 25.000 Euro."

Quelle: BAFA, August 2016